Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.)




25.03.2020

Brandereignis im Trierer Hafen

Am heutigen Mittwoch kam es um 13:27 Uhr zu einem Brandereignis auf dem Gelände der A.R.T. GmbH im Trierer Hafen in Trier-Ehrang. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Auch von der weithin sichtbaren Rauchsäule geht keine Gesundheitsgefährdung aus.

 

Die A.R.T. GmbH ist eine Tochtergesellschaft des Zweckverbands A.R.T. und sortiert im Auftrag der Dualen Systeme Verpackungsabfälle. Die sortierten Verpackungsabfälle werden als gepresste Ballen im Außenbereich zwischengelagert.

 

Am frühen Nachmittag wurde der Brand durch einen Hofmitarbeiter erkannt, welcher sofort die Rettungsdienste alarmierte. Diese konnten bereits nach 7 Minuten mit den Löscharbeiten beginnen. Der Brand betrifft eine Fläche von ca 30x50 Metern im Außenbereich. Personen, Gebäude und Maschinen sind nach Aussage des Verbandsdirektors Dr. Monzel nicht betroffen.

 

Bei dem nach jetzigem Kenntnisstand durch Selbstentzündung in Brand geratenen Material handelt es sich ausschließlich um ungefährliche (Verpackungs-)abfälle aus Aluminium, Polypropylen und Polyethylen sowie Sortierreste. „Abfälle aus PVC werden in der Anlage der A.R.T. GmbH nicht verarbeitet.“ erklärt Ernst Weires, Geschäftsführer der A.R.T. GmbH. Dennoch erging durch die Feuerwehr eine vorsorgliche Meldung über die öffentlichen Warnsysteme, die Fenster und Türen im näheren Umkreis vorerst geschlossen zu halten. Eine Gesundheitsgefährdung durch die weithin sichtbare Rauchsäule liegt nicht vor.

 

Umgehend nach der Branddetektion wurden sowohl die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) als auch die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD Nord) informiert. Die Feuerwehr beorderte ein Messfahrzeug zur Kontrolle der Luftqualität an den Einsatzort. Es sind keine auffälligen Messwerte zu verzeichnen.

Bis zur Beendigung der Löscharbeiten wird die Kontrolle der Emissionen aufrechterhalten.

 

 


  • ,


  Kontakt