Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.)


Abfall oder nicht?

Bewusst einkaufen ...

Abfallvermeidung

Allgemeine Infos
Tipp!

spart Geld, Platz und Ressourcen. Und vermeidet Abfall.

  • Vor dem Kauf überlegen, ob das Produkt überhaupt nötig ist. Dazu empfiehlt sich, sich vor dem Einkauf einen Überblick über die noch vorhandenen Vorräte zu verschaffen. Beim Einkauf sollte die richtig Menge und Größe gewählt werden. Sonderangebote regen oft zum Kauf aber nicht zum Konsum an. Die richtige Wahl gilt auch für Geschenke. Wenn die Beschenkte oder der Beschenkte keine Verwendung für das Geschenk hat, wird die Freude auch nicht besonders groß darüber sein.
  • Einkaufstaschen und -körbe mitnehmen. Mittlerweile gibt es auch waschbare Netzbeutel für Obst und Gemüste anstelle der unzähligen Plastiktüten.
  • Mehrweg den Vorzug geben. Das gilt für Mehrwegflaschen, die an dem Kennzeichnung "Mehrweg" zu erkennen sind, aber z. B. auch für wiederbefüllbare Kaffeekapsel, die es aus Plastik, Edelstahl und Aluminium gibt. Und für vieles mehr.
  • Papierprodukte aus 100 Prozent Altpapier mit dem Blauen Engel verwenden. Das Umwelt-Plus von Recyclingpapier ist nicht nur der 100-prozentige Altpapieranteil. Auch die Herstellung von Papier mit dem Blauen Engel spart im Vergleich zu Frischfaserpapier über 70 Prozent Wasser und 60 Prozent Energie ein. Der Blaue Engel für Büro- und Druckermaterialien (RAL-UZ 14) garantiert: 100 % Altpapier, davon mindestens 65 % untere und mittlere Altpapiersorten; kein Einsatz von Chlor, optischen Aufhellern, halogenierten Bleichmitteln und weiteren Chemikalien; höchste Anforderungen wie optimale Funktionalität und beste Druckergebnisse; Prüfung der technischen Eignung von Kopierpapieren nach DIN EN12281:2003; Lebensdauer von mehreren hundert Jahren, Archivierbarkeit nach Lebensdauerklasse LDK 24-85 und DIN 6738:1999. Wer für die Schule Papier mit dem Blauen Engel sucht, wird über den Papierfinder (siehe Weblinks) fündig.
  • Qualitätsware anstelle von Wegwerfware den Vorzug geben. Wer nur auf den Preis schaut, muss damit rechnen, dass das Produkt am Ende sogar teurer ist.
  • Produkten, die ohne Batterien funktionieren, den Vorzug geben. Bei der Herstellung von Batterien wird 40- bis 500-mal mehr Energie eingesetzt, als in der Batterie zur Verfügung steht. Im Vergleich zu Batterien schneiden auch Akkus besser ab. Sie sind wesentlich langlebiger und auf Dauer billiger als Batterien.
  • Auf sanfte Methoden zurückgreifen statt die "chemische Keule" einzusetzen. Anstelle eines Abflussreinigers können Saugglocke und Rohrspirale eingesetzt werden. Manchmal reicht es auch den Siphon abzuschrauben. Statt Fleckentferner leisten Gallseife und Fleckensalz gute Dienste.
  • Seifenstück statt Seifenspender einsetzen: Das spart Verpackungsmaterial (selbst beim Einsatz von Nachfüllpackungen) und Emissionen beim Transport, da das Seifenstück im Gegensatz zur Flüssigseife weniger Wasser enthält. Außerdem lässt sich das Seifenstück besser dosieren als der Spender-Mechanismus, wodurch es am Ende auch deutlich günstiger ist als die Flüssigseife. In der Hygiene steht die Seife der Flüssigseife im Übrigen nicht nach.1

 

 

1 Quelle: Cartens, P., Seifenstück versus Seifenspender: Was ist besser? Abgerufen am 11. Mai 2018 von https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/18882-rtkl-nachhaltigkeit-im-bad-seifenstueck-versus-seifenspender-was-ist?utm_source=Newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=geo-newsletter

Neu!

Unverpackt-Laden in Trier

Im Unverpackt-Laden wird auf überflüssige Verpackung verzichtet. Außerdem kann genau die Menge gekauft werden, die auch tatsächlich benötigt wird. Einen Unverpackt-Laden gibt es z. B. in Trier, Simeonstraße 3 (siehe Weblink "Unverpackt Laden")

  Dokumente

  Kontakt

  Weblinks