Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.)




Unser Forum zur Biotüte
Sie fragen, wir antworten!

Seit dem 1. Januar 2018 gibt es in unserer Region die Biotüte.
Damit wir dieses Projekt mit Ihnen gemeinsam zum Erfolg führen können, freuen wir uns auf Ihre Anregungen und Fragen.
Daher bieten wir Ihnen an dieser Stelle die Möglichkeit, Fragen zur Biotüte zu stellen oder einen Kommentar zu hinterlassen.




Frage 21 bis 30 von 202
  • 15.10.2019
    Hallo
    Ich habe folgende Frage
    Und zwar brauche ich die kleine tonne für den Biomüll da sonst mein Hund oder Katze oder gegebenfalls meine Kinder dran gehen könnte
    Daniela Loser
    Vielen Dank für Ihre Nachricht.
    Ihr Starterset können Sie sich gerne an jedem A.R.T. Standort oder im Bürgeramt der Stadt Trier kostenlos abholen.

    Ihr Team des A.R.T.


  • 15.10.2019
    Wie ist die Entsorgung des Biomülls bei Gehbehinderten bzw. Personen die kein Fahrzeug besitzen geplant?

    Inwieweit ist eine Reduzierung der Gebühren für die Biomüllentsorgung geplant, da von einem Abholdienst auf einen Bringdienst der Bürger umgestellt wird.

    Sind die Kosten der Bürger die durch diese zusätzlichen Fahrten entstehen auch in der Ersparnis die die ART hat mit einberechnet???

    Wie wird die Ökobilanz aussehen wenn nun tausende von Haushalten mit ihrem PKW den Biomüll entsorgen müssen.

    F. Brand
    Die Standorte der Biogutcontainer werden durch die jeweilige Gemeinde festgelegt. Jeder angefragte Standort wird durch uns mit einem Container ausgestattet.
    Die Entsorgung soll nicht mittels zusätzlicher Fahrten sondern entweder fußläufig oder in Kombination mit Fahrten zum Arbeitsplatz, zum Einkaufen, zum Sport etc. erfolgen.
    Da Gehbehinderte auch ihr Altglas entsorgen müssen bzw. Einkaufen oder zur Arbeit fahren ist davon auszugehen, dass in den meisten Fällen auch die Nutzung der Sammelcontainer möglich ist. Anderenfalls ist auch die Unterstützung durch Familie, Nachbarn, etc. möglich.
    Da es sich um ein freiwilliges Bringsystem handelt, wird niemand zur Teilnahme gezwungen.
    Da das System der Biotüte Teil der Jahresgrundgebühr ist - wie auch viele andere Serviceleistungen die jeder Einzelne nur teilweise oder gar nicht nutzt - ist eine Reduzierung bei Nichtinanspruchnahme nicht vorgesehen.
    Wir sind davon überzeugt, dass das neue System nicht nur eine wesentliche Kostenersparnis für alle Beteiligten bietet, sondern darüber hinaus auch noch eine sehr hochwertige Verwertung der Bioabfälle ermöglicht.

    Ihr Team des A.R.T.


  • 15.10.2019
    Guten Tag.
    Zum wiederholten Male habe ich in Waldrach festgestellt, dass der Biogutcontainer nach wenigen Tagen total überfüllt ist. Manche Mitmenschen lassen dann ihre braunen Tüten einfach vor dem Container liegen.
    Ich finde, dass in Waldrach unbedingtein zweiter Container aufgestellt werden müsste.
    Laurentius Lauterbach
    Vielen Dank für Ihren Hinweis. Wir freuen uns über die rege Nutzung und werden uns schnellstmöglich darum kümmern.

    Ihr Team des A.R.T.


  • 14.10.2019
    Wo werden die Sammelstellen in Daun sein.
    Wann werden die Biotüten an die Haushalte ausgeliefert,
    und sind diese dauerhaft kostenfrei, wo erhält man diese?
    Friedel Brand
    Vielen Dank für Ihre Anfrage.
    Die Aufstellung der Container an den Sammelstellen erfolgt in den kommenden Monaten bis zum Jahresende. Wir werden die Sammelstellen im Dezember auch auf unserer Webseite auf der interaktiven Karte veröffentlichen. Derzeit läuft hierzu noch die Abstimmung mit den zuständigen Gemeinden, weshalb es noch keine finalen Informationen zu den Standorten gibt.
    Die Biotüten erhalten Sie ab Januar bei Ihrer Verbandsgemeindeverwaltung und bei den Ausgabestellen für Gelbe Säcke.
    Ihr Starterset erhalten Sie Ende November/Anfang Dezember gemeinsam mit Ihrem neuen Restabfallbehälter.
    Es ist nicht geplant, für Gebühren für die Ausgabe der Biotüten zu erheben.

    Ihr Team des A.R.T.


  • 07.10.2019
    Hallo ART-Team!
    Ihr habt mir schon zweimal mitgeteilt, dass der in der MBT erzeugte Ersatzbrennstoff von den Kraftwerken nur gegen Bezahlung abgenommen wird. Das ist so unglaublich, dass ich mich nach den Gründen dazu erkundigen möchte. Wenn ich Brennstoff bestellte, muss ich dafür bezahlen. Was sind daher die Gründe, dass der ART Ersatzbrennstoff aus der MBT liefert und für diese Lieferungen auch noch bezahlen muss?
    Mit freundlichen Grüßen
    H.P. Felten
    Hans-Peter Felten
    Guten Tag Herr Felten,

    die Verbrennung von Restabfällen -auch getrockneten - ist kostenpflichtig. Die Preise hierfür ins in den letzten Jahren sogar um mehr als 100% gestiegen. So ist der Markt, darauf haben wir leider keinen Einfluss. Wir können lediglich versuchen, im Rahmen unserer Ausschreibungen den günstigsten Partner hierfür zu finden.

    Ihr Team des A.R.T.


  • 07.10.2019
    Hallo ART!
    Wir sind bisher Selbstkompostierer.
    Selbst mit der kleinsten Restmülltonne haben wir also insgesamt eine deftige Gebührenerhöhung.
    Grüngut zur Sammelstelle?
    Die Sammelstellen Steinborn und Oberstadtfeld wurden geschlossen.
    Für die nächsten Sammelstellen brauch ich jetzt einen PKW-Anhänger, wie bisher mit dem Traktor ist jetzt aufgrund der Distanzen nicht mehr praktikabel.
    Sorry, seit der ART uns betreut wurde nichts besser, im Gegenteil.
    MfG
    M. Lehmann
    Mirlo Lehmann
    Die Schließung der Grüngutsammelstellen liegen in den Entscheidungen unserer Partner vor Ort begründet. Wir sind gerne bereit, neue Standorte zu prüfen, sollten sich potenzielle Betreiber hierfür finden. Aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen ist die Einrichtung einer Grüngutssammelstelle nicht auf jedem Gelände möglich.

    Die Änderungen der Gebühren liegen nicht in der Zuständigkeit des A.R.T. begründet sondern vielmehr in den steigenden Kosten in der Kreislaufwirtschaft. Im bundesweiten Vergleich sind die Gebühren in Ihrem Landkreis auch künftig noch sehr günstig.

    Ihr Team des A.R.T.


  • 01.10.2019
    Hallo Team ART!
    Auf meine Anfrage zu Bioabfällen in der Restmülltonne antwortet ihr am 16.09.2019: „Aufgrund von falscher Trennung werden sicherlich immer auch andere Bioabfälle über die Anlage verwertet werden. Notwendig ist dies für den Betrieb jedoch nicht.“

    Der ART-Mitarbeiter Thomas Hentz erzählt den Leuten hier aber etwas anderes. Im TV vom 20.09.2019 wird berichtet, dass er auf die Frage eines Bürgers, ob es stimme, dass die mechanisch-biologische Trocknungsanlage (MBT) viel Biomüll im Restmüll brauche, um zu funktionieren, bestätigte, dass die MBT in der Tat Feuchtigkeit benötige, um die notwendige Rottewärme zu erzeugen, „sonst bleibe sie stehen“. Was stimmt denn nun?
    Mit freundlichen Grüßen
    H.P. Felten

    Hans-Peter Felten
    Hier müssen wir die Aussage unseres Mitarbeiters entsprechend korrigieren. Wie Sie bereits in Ihrem Leserbrief des Trierischen Volksfreundes richtig zitierten, haben Versuche des Zweckverbands mit Abfällen aus dem Landkreis Vulkaneifel gezeigt, dass die in
    Mertesdorf betriebene Trocknung des Restabfalls auch dann noch einen vermarktbaren Ersatzbrennstoff zum Ergebnis hat, wenn die Bioabfälle getrennt erfasst werden.

    Ihr Team des A.R.T


  • 25.09.2019
    Hallo A.R.T.-Team,
    wie gerne würde ich schreiben, dass die Biotüte eine echt tolle Idee ist. Wird sie für uns aber nicht.
    Wir haben ein viel besuchtes Ferienhaus und wohnen selber in NRW. Zum Gäste verabschieden kommen wir immer zum Haus, reinigen selber und kümmern uns um den Garten.
    Ohne Biotonne werden wir erhebliche Schwierigkeiten bekommen, da wir jetzt schon öfter Gäste haben, die es mit der Mülltrennung nicht so genau nehmen, daher trennen wir noch mal nach, so gut es geht. Für die Biotüte sehe ich da schwarz bei uns.
    Den Rasenschnitt u.ä. immer wegzubringen wird uns dann vor eine neue Herausforderung stellen, da wir dafür dann extra Zeit einplanen müssen und keinen geeigneten PKW haben.
    Wir hoffen, dass die Leute nicht Grünschnitt und Biotüte aus Trotz bei den Grünschnittsammelstellen wegwerfen.
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, Küchenabfälle bringe ich immer sofort raus in die Biotonne, ohne diesen Behälter muss ich die Biotüte sicher zwischenlagern bevor sie dann zum Container kommt. Für uns wird es also nicht günstiger aber umständlicher, evtl. nicht realisierbar!
    Schade.
    Beste Grüße,
    Jenny
    Jennifer Gau
    Vielen Dank für Ihren Beitrag.
    Das Gebiet unseres Zweckverbandes ist stark touristisch geprägt. Die übrigen Landkreise sowie die Stadt Trier arbeiten bereits seit 2018 mit der Biotüte und kommen auch in Ferienwohnungen gut damit zurecht. Uns ist bewusst, dass sicherlich nicht alle Feriengäste das Biogut in den Sammelcontainern entsorgen. Gleiches gilt jedoch auch für Altglas und Verpackungsabfälle. Eine gute Aufklärung durch Sie als Vermieter ist ein wesentlicher Punkt, um auch für Feriengäste die Nutzung der Biotüte verständlich zu machen.
    Wir sind überzeugt, dass auch in Ihrem Landkreis die Erfahrung zeigen wird, dass die Biotüte eine gute Alternative zur Biotonne ist.

    Ihr Team des A.R.T.


  • 24.09.2019
    Leider ist für unseren Bereich keine Sammelstelle ausgewiesen dass zum einen. Zum anderen. Nicht jeder Bürger ist mobil oder gesundheitlich in der Lage zu einer Sammelstelle, wenn sie dennn da ist zu fahren oder zu laufen. Was sollen diese Menschen denn machen ??? Ich bin der Meinung dass durch dieses Systhem die Hausmüll Tonne mehr belastet wird weil der Biomüll dann auch darin landet für eben die Leute denen die Möglichkeit des erreichens einer Sammelstelle fehlt.
    Anita Fechtner
    Vielen Dank für Ihre Anfrage.
    In Ihrem Wohnort startet das System der Biotüte erst zum 1.1.2020. Vorher werden keine Sammelcontainer aufgestellt, da bis dahin die Biotonne noch abgefahren wird. Die Standorte werden derzeit mit den Ortsbürgermeistern/Ortsvorstehern abgestimmt. Diese müssen die Standorte definieren und genehmigen. Je mehr Standorte genehmigt werden, umso leichter sind diese auch für ältere Menschen erreichbar. Oftmals kann der Gang zum Sammelcontainer auch mit Einkäufen oder anderen Besorgungen verbunden werden. Wer gar nicht mobil ist, benötigt auch bei allen anderen Dingen des Haushalts Unterstützung, so dass sich sicherlich auch für die Entsorgung der Biotüte eine Lösung findet.

    Ihr Team des A.R.T.


  • 24.09.2019
    Hallo,
    glaubt Ihr noch an den Weihnachtsmann?
    Ich gehe davon aus, dass die Küchenabfälle ab jetzt in den Restmülleimer kommen.
    Ist das so gewollt? Wenn ja, wieso?
    Pessimistengruß
    Jörg
    Jörg Schumann
    Vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Warum unsere Überzeugung zum Thema Weihnachten darüber entscheiden soll, ob Biogut im Restabfall entsorgt wird, ist uns nicht ganz klar.

    In anderen Landkreisen funktioniert das System größtenteils sehr gut. Mit der steigenden Anzahl an Containern sogar immer besser.

    Wir glauben, dass sich sowohl Christkind als auch Weihnachtsmann sich wünschen, dass möglichst viele Menschen dem System der Biotüte eine Chance geben und es zumindest testen, bevor sie es ablehnen.

    Optimistengruß,
    Ihr A.R.T. Team.



Vielen Dank für Ihre Nachricht!
Wir werden diese so schnell wie möglich bearbeiten. Bitte beachten Sie, dass eine Bearbeitung nur während unserer Geschäftszeiten (Mo. - Do. 8:00 - 17:00 Uhr, Fr. 8:00 - 15:00 Uhr) erfolgt.

Beitrag verfassen