Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.)




Unser Forum zur Biotüte
Sie fragen, wir antworten!

Seit dem 1. Januar 2018 gibt es in unserer Region die Biotüte.
Damit wir dieses Projekt mit Ihnen gemeinsam zum Erfolg führen können, freuen wir uns auf Ihre Anregungen und Fragen.
Daher bieten wir Ihnen an dieser Stelle die Möglichkeit, Fragen zur Biotüte zu stellen oder einen Kommentar zu hinterlassen.




Frage 11 bis 20 von 354
  • 10.02.2020
    Wäre es möglich, einen Biogut-Container im Bereich Castelforte/Am Sender aufzustellen? Z.B auf dem Parkplatz vor der Einfahrt zur IHK ( Am Sender) oder im Bereich Globus Baumarkt, Möbelfundgrube (Cläre Prem Straße/ Castelforte Str.)?

    Viele Grüße!

    Susanne Babion
    Wir stellen gerne weitere Behälter auf. Die Standorte müssen jedoch von der zuständigen Gemeinde genehmigt werden, da wir nicht über eigenen Grund und Boden in den Gemeinden verfügen. Sprechen Sie gerne Ihren Ortsbürgermeister/die Stadt Trier an und unterstützen Sie unsere Bemühungen.

  • 10.02.2020
    Guten Tag liebes Art-Team,

    mein Mann war heute in Konz in der Rats Apotheke um neue Biotüten zu erhalten. Es wurden ihm 3, in Worten drei, Tüten überreicht. Auf Nachfrage erhielt er zusätzlich 2 weitere Tüten. Die Tüten wurden bisher im 10er Pack herausgegeben, nun nur noch einzeln. Ich habe hierfür kein Verständnis, da nun auch noch zusätzliche Autofahrten anfallen, um den Bedarf an Biotüten abzudecken. Ich bitte hierzu um Ihre Stellungnahme.
    Mit freundlichen Grüßen

    Sabine Gödert
    Vielen Dank für den Hinweis.
    Wir werden die Ausgabestelle nochmals darauf hinweisen, dass Biotüten in größeren Gebinden à 10 Stück ausgegeben werden sollen.

  • 10.02.2020
    Die Anfrage Nr. 337 beantworten Sie wie folgt:
    Die Biotüte dient der Erfassung von Nahrungs- und Küchenabfällen. Blumen gehören zu den Gartenabfällen und somit zum Grüngut. Dieses wird gesondert gesammelt. Entweder buchen Sie einen Abholtermin auf unserer Webseite oder am Service-Telefon, oder Sie bringen Ihr Grüngut zu einer der Grüngutsammelstellen.
    Die Fahrt zur Grüngutsammelstelle für einen oder zwei Blumensträuße (Umweltschutz) ist derzeit weder sinnvoll noch machbar (aufgeweichter Boden)-
    Darf ich Ihre Antwort daher so interpretieren, dass Sie nun wöchentlich zu mir kommen und die verblühten Tulpen abholen?
    Ingrid Wesseler
    Es ist sicherlich sinnvoll, kleinere Mengen von Grüngut über einen längeren Zeitraum zu sammeln und dann an einer unserer Sammelstellen zu entsorgen, sofern man sie nicht auf dem eigenen Grundstück der Kompostierung zuführen kann.
    Eine Abholung von Grüngut hat es im Landkreis Vulkaneifel bisher nicht gegeben und die Einführung dieser Leistung ist nicht vorgesehen.

  • 06.02.2020
    Liebes Team,

    nachdem ich nun die neuen kleinen grünen Tonnen einige Wochen habe muss ich sagen, dass die braunen doch besser zu reinigen sind.
    Ich wollte fragen, ob man ein Küchenpapier aus Bambus einlegen kann. Laut Hersteller habe ich diese Antwort bekommen: Das Auslegen der Biotüte dürfte kein Problem darstellen. Komplett unbenutzt sind unsere Papiere sogar kompostierbar. Lediglich die Bakterien, die man mit einem S..... P....-Produkt aufwischt, würden höchstens ein Problem darstellen, falls der Müll nicht verbrannt wird. (Daher raten wir beim Kompostieren davon ab, benutztes Küchenpapier sowie benutzte Taschentücher auf den Kompost zu werfen, da nicht garantiert werden kann, dass alle Bakterien absterben.)

    Das liest sich für mich, dass man lediglich Tücher, die mit Bakterien versehen sind, nicht in die Biotüte tun sollte.

    Wenn ich jedoch Essensreste damit einwickel, die etwas feucht sind, ist das dann machbar?

    Über eine Antwort würde ich ich freuen.

    Mit lieben Grüßen
    Marion Krämer

    P.S. wir müssen unsere Tüte auch mit dem Auto zum Container fahren, anders ist es nicht möglich.

    Marion Marion Krämer
    Vielen Dank für Ihre Nachricht.
    Der Einsatz von Küchen- oder Zeitungspapier in geringen Mengen zum besseren Schutz vor Feuchtigkeit stellt kein Problem dar. In großen Mengen wird hierdurch jedoch der Gärprozess in der Biogasanlage negativ beeinflusst.

    Anderweitig benutztes Material aus Zellstoff muss wie von Ihnen bereits erläutert im Restabfall entsorgt werden.

    Wenden Sie sich gerne an Ihren Ortsbürgermeister, sollten Sie einen näher gelegenen Container in Ihrer Gemeinde wünschen. Wir kümmern uns gerne um die Aufstellung, sobald uns die entsprechende Genehmigung vorliegt.


  • 05.02.2020
    Liebes ART-Team,

    immer wieder lese ich in Zusammenhang mit der Bio-Tüte Verweise auf die erfolgreiche Einführung in anderen Städten und Gemeinden.

    Auch Manderscheid, ein Ort mit rund 1700 Einwohnern zählt zu diesem positiven Beispielen. Hier stehen an zwei Standorten, insgesamt zwei Biotonnen - eine davon im Industriegebiet, also für die meisten nur mit dem Fahrrad oder Auto zu erreichen. Diese Tonnen sind den wenigsten Einwohnern bekannt und stehen leer. Die Bioabfälle werden bis möglicherweise auf einige Ausnahmen in den verkleinerten Restmülltonnen entsorgt.

    Dies wird stillschweigend hingenommen, weil man ansonsten eingestehen müsste, dass das Biotüten System ein Misserfolg auf ganzer Linie ist.

    Hier hatte einfach niemals jemand eine Biotonne. Deshalb wurde die Umstellung stillschweigend akzeptiert, weil sich in Prinzip nichts änderte.

    Doch in Daun wurde der zweifelhafte Nutzen des Systems sofort offenbar. Und man ist zu Recht auf die Barrikaden gegangen. Bei Extra3 lacht morgen die Nation über diesen schlechten Witz, der vielleicht einmal auf dem Papier nach einer guten Idee aussah.

    Ich kann - auch in unserem Interesse als Manderscheider - Nur hoffen, dass man das auch bei der ART endlich verstehe und das Biotüten-System in allen Kreisen ein für alle Mail fachgerecht entsorgt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Hermann Dresen

    Hermann Hermann Dresen
    Vielen Dank für Ihre Nachricht,

    Es ist mitnichten vorgesehen, dass die Biotüte mit dem Auto transportiert wird.
    Die Gemeinde definiert eigenständig die Anzahl der Behälter und deren Standorte. Wir sind gerne bereit, weitere Container aufzustellen, sobald diese durch die Gemeinde genehmigt sind. Gerne können Sie unsere Bemühungen unterstützen und sich direkt an Ihren Ortsbürgermeister wenden.

    Der A.R.T. ist öffentlich-rechtlicher Zweckverband und setzt somit ohne Eigeninteresse und ohne Gewinnabsicht die Beschlüsse der jeweiligen Kreistage bzw der Verbandsversammlung um. Diese haben sich bisher gegen die Einführung einer Biotonne und für die Biotüte entschieden.


  • 05.02.2020
    Ich würde es begrüßen, wenn man genaue Standorte der Bio Behälter in einer Art Stadtplan einfügen könnte. Es gibt immer neu Zugezogene. Würde es einfacher machen.
    Karin Hostert
    Die von Ihnen gewünschte Übersicht gibt es bereits seit Einführung des Systems auf:

    www.art-trier.de/biogutsammelstellen

    Diese wird von uns fortlaufend aktualisiert, so dass Sie dort immer die aktuellen Standorte der Sammelcontainer einsehen können.


  • 03.02.2020
    Abholtermin Biotonne au dem Kiefernweg?
    raffael dienst
    Guten Tag,
    da wir derzeit täglich neue Behälter aufstellen, gibt es keine festen Leerungstermine, da die Touren an die neuen Behälterstandorte angepasst werden müssen. Die Leerung erfolgt in jedem Fall wöchentlich.
    Überfüllte Container können Sie gerne auf unserer Webseite oder per Email an biocontainer@art-trier.de melden.

  • 03.02.2020
    Dürfen Blumen auch in die Biotüte. Sie geltem allgemein als Bioabfall.
    ,, ,,
    Die Biotüte dient der Erfassung von Nahrungs- und Küchenabfällen. Blumen gehören zu den Gartenabfällen und somit zum Grüngut. Dieses wird gesondert gesammelt. Entweder buchen Sie einen Abholtermin auf unserer Webseite oder am Service-Telefon, oder Sie bringen Ihr Grüngut zu einer der Grüngutsammelstellen.

  • 03.02.2020
    Hallo,
    im BioGate gibt es nun Plastiktüten für Obst und Gemüse, diese werden wohl schnell verrotten laut Angabe des Marktes.
    nun die Frage, kann man auch diese Art Tüten gebrauchen oder sind nur die Papiertüten erlaubt? Da diese uns ständig zu nass werden, ist das echt lästig.
    Carmen Carmen Lowey
    Auch wir haben den Einsatz biologisch abbaubarer Plastiktüten getestet. Diese zersetzen sich jedoch aufgrund der kurzen Verweildauer nicht in der Biogasanlage und dürfen daher nicht verwendet werden.
    Derzeit gibt es nur die Möglichkeit, Papiertüten zu nutzen, oder die Bioabfälle in einem geschlossenen Eimer ohne Tüte zu sammeln und diesen nach der Leerung auszuwaschen.

  • 03.02.2020
    Dürfen Zewatücher, Taschentücher und Servietten auch in den Bioabfall
    Theis Andreas
    Die von Ihnen genannten Abfälle gehören zum Restabfall. In der Biotüte dürfen ausschließlich Nahrungs- und Speiseabfälle entsorgt werden. Wenn Sie besonders feuchte Abfälle in Zeitungspapier einschlagen, ist das kein Problem. Es sollten allerdings immer nur geringe Mengen an Papier genutzt werden.
    Insbesondere Taschentücher enthalten Keime, die unbedingt im Restabfall entsorgt werden sollten. Grundsätzlich sollte jegliches von Ihnen genannte Zellstoff-Material im Restabfall entsorgt werden, da es in der Biogasanlage nicht vergoren werden kann.


Vielen Dank für Ihre Nachricht!
Wir werden diese so schnell wie möglich bearbeiten. Bitte beachten Sie, dass eine Bearbeitung nur während unserer Geschäftszeiten (Mo. - Do. 8:00 - 17:00 Uhr, Fr. 8:00 - 15:00 Uhr) erfolgt.

Beitrag verfassen